Unser Anliegen

Die Freie Waldorfschule Essen wird durch öffentliche Mittel, Elternbeiträge und Spenden von Förderern finanziert. Um eine nachhaltige Weiterentwicklung der Waldorfpädagogik zu ermöglichen, stellt die Stiftung zur Förderung der Waldorfpädagogik in Essen – kurz „Stiftung Waldorfpädagogik“ genannt – dauerhaft zusätzliche Mittel zur Verfügung. Die mit dem Stiftungskapital erwirtschafteten Erträge werden eingesetzt für

  • die Schaffung von Differenzierungsmöglichkeiten zur individuellen Leistungsförderung,
  • die Förderung von pädagogischen Projekten im wissenschaftlichen, künstlerischen und handwerklichen Bereich,
  • therapeutische Maßnahmen zur Behebung von Entwicklungsstörungen und zur Förderung der Integration behinderter Kinder und Jugendlicher.

Insofern werden zugunsten der Schüler und Schülerinnen der Essener Waldorfschule 90 Prozent der zur Verfügung stehenden Stiftungserträge verwendet; zehn Prozent fließen in Projekte von Waldorfeinrichtungen in entwicklungsbedürftigen Ländern.

Organe

Der Vorstand

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte der Stiftung. Er verwaltet das Stiftungsvermögen und führt die Stiftungsmittel ihrer Verwendung zu. Dem Vorstand gehören an:

Lars Castelle
Hans-Werner Riemann (Geschäftsführung)
Prof. Dr. Erwin Thiemann

Das Kuratorium

Das Kuratorium berät, unterstützt und überwacht den Vorstand, gibt Empfehlungen zur Verwaltung des Stiftungsvermögens und zur Verwendung der Stiftungsmittel. Mitglieder des Kuratoriums sind:

Axel Baum
Regine Felger-Gebhardt (Sprecherin)
Jan Oelbermann
Alexander Stolzenburg
Katrin Nivergall
Dr. Charlotte Oberg

Gründung

Die Stiftung Waldorfpädagogik wurde 2003 mit dem Sitz in Essen als gemeinnützige Stiftung gegründet. Die Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen. Sie ist unter der Ordnungsnummer 1019 beim Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen registriert und unterliegt der Aufsicht durch die Bezirksregierung Düsseldorf.

Überblick über die Entwicklung der Stiftung

Gründung

Am 12. Juni 2003 wurden wir von der Bezirksregierung als selbständige Stiftung anerkannt.

Kapitalentwicklung

Zur Gründung erhielten wir vom Förderverein ein Grundkapital von € 50.000.
Bis zum Ende 2022 wird es auf über € 1.011.000 anwachsen.

Ausschüttung an WDS Essen

In den ersten Jahren war es steuerlich zulässig, keine Ausschüttung vorzunehmen und die Gewinne komplett den Rücklagen zuzuführen. Das haben wir getan, so dass die ersten Ausschüttungen für 2006 erfolgten. Seitdem belaufen sie sich allein für die Essener Waldorfschule auf € 329.068,71, die Details stehen auf dem Beiblatt.

Ausschüttung an internationale Waldorf-Projekte

An internationale Waldorf-Projekte in Afrika, Südamerika, Asien und Osteuropa schütteten wir insgesamt € 36.503,83 aus.

Stille Reserven im Grundstück

Der Bodenrichtwert für das Grundstück liegt aktuell bei € 520 je m². Da es als Gemeinbedarfsfläche ausgewiesen ist, muss davon ein 70 % vorgenommen werden auf € 156 je m². Bei einer Grundstücksfläche von 27.849 m² liegt der aktuelle Wert des Grundstücks also bei € 4.344.444, so dass wir hier über eine enorme stille Reserve von € 3.913.232 verfügen.

Beiblatt zum Überblick über die Entwicklung der Stiftung

Ausschüttungsjahr  Summe für WDS Essen Summe internat. Projekt Gesamt
2007 16.675,80 1.852,87 18.528,67
2008 18.764,89 2.084,99 20.849,88
2009 20.000,00 2.676,04 22.676,04
2010 19.420,10 2.385,00 21.805,10
2011 24.084,40 2.157,80 26.242,20
2012 24.752,24 2.750,31 27.502,55
2013 25.095,24 2.788,36 27.883,60
2014 27.513,51 3.057,06 30.570,57
2015 15.925,92 1.769,55 17.695,47
2016 19.128,40 2.125,38 21.253,78
2017 8.768,33 974,26 9.742,59
2018 13.212,22 1.468,03 14.680,25
2019 15.435,43 1.715.05 17.150,48
2020 20.868,64 2.318,74 23.187,38
2021 29.338,68 3.259,85 32.598,53

Unsere Stiftungsarbeit

Grundlage unserer Stiftungsarbeit ist die Stiftungssatzung. Darüber hinaus lassen wir uns in unserer Arbeit von den Grundsätzen guter Stiftungspraxis des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen leiten. Transparenz bei der Zweckverwirklichung, Effizienz der Mittelverwendung und Vermeidung von Interessenkonflikten stehen dabei im Vordergrund. Alle Mitglieder der Stiftungsorgane stellen ihre Arbeit ehrenamtlich zur Verfügung. Der Erwerb notwendiger Sachmittel bewegt sich in einem angemessenen Rahmen. Die Stiftung arbeitet eng mit den Verantwortlichen der Freien Waldorfschule in Essen zusammen.

Kontakt

Telefon: 0202 – 25315846

E-Mail: h.w.riemann@live.com